Gratis, Listen, Tipps & Tricks
Schreibe einen Kommentar

Plane deinen Blogbeitrag – mit meiner Liste

officeheldin blogbeitrag steffi do

Wie viele Blogbeiträge schreibst du im Monat?

Und wie viele Blogbeiträge hast du geplant zu schreiben? Deckt sich das mit deiner Planung? In meinem Redaktionsplan ist jede Woche ein Blogbeitrag geplant. Soweit so gut. Aber wie geht es dann weiter? Ich verzweifelte immer wieder und hatte das Gefühl das Rad jede Woche neu erfinden zu müssen.

Ganz klar: Mir fehlte eine Routine, ein Ablauf, ein Plan.

Aber wozu gibt es Google, Pinterest & Co., da muss doch etwas zu finden sein. Also tauchte ich ein in die bunte Welt von Pinterest  und habe viele viele schöne Planer gefunden. Aber wenn ich mir diese Pläne mal ohne Blumenranken, Wimpelketten und hippen Schwarz-Weiß-Design vorstellte, dann blieb nie das über wonach ich gesucht hatte.

Ich brauche einen simplen Planer, den ich nur für den aktuellen Beitrag nutze, an dem ich arbeite.

Ich möchte einfach meinen Blogbeitrag schreiben und dann Punkt für Punkt abhaken. Nichts vergessen und am Ende einfach entspannt zurücklehnen.

Weder möchte ich dort meine Statistiken eintragen noch Ideen für neue Blogbeiträge und Kooperationen sammeln. Das steht bei mir alles auf einem anderen Blatt.

Also habe ich selbst einen Planer für mich erstellt. Ohne großen Schnickschnack aber mit den Punkten die mir helfen einen guten Blogbeitrag zu schreiben.

 

 

Ja, ich weiß. Einen Blogbeitrag soll man für seine Leser und nicht für Google schreiben. Das finde ich auch, ABER es schadet doch auch nicht, den Beitrag am Ende nochmal zu optimieren um auch von Google gemocht und so von noch mehr Lesern gefunden zu werden.

Ein wirklich guter Blogpost zum Erstellen eines perfekten Blogbeitrages ist der von Vladislav Melnik. Den ganzen Blogbeitrag findest du auf chimpify.de

Es wäre jetzt wirklich Blödsinn zu versuchen einen Blogbeitrag  zu schreiben, der annähernd so umfangreich ist, wie der von Vladislav. Deshalb: Wenn du richtig in die Tiefe gehen willst, dann lege ich dir den Artikel ans Herz. Dort ist erklärt, warum es so wichtig ist, eine richtig gute Überschrift zu finden, Recherche zu betreiben und und und.

Ich habe alle für mich relevanten Punkte in einen Beitragsplaner gesteckt und hangel mich damit beim Schreiben des Blogbeitrages von Punkt zu Punkt. So vergesse ich weder SEO, noch ex- oder interne Links usw.

Du bist herzlich eingeladen, dir meinen Planer hier herunterzuladen.

Deine Steffi Officeheldin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.