Autor: Steffi

Was ist eigentlich Pinterest?

Der Name Pinterest besteht aus den Wörtern pin (deutsch: anheften) und interest (deutsch: Interesse). Es bedeutet schlicht und einfach, dass du Bilder/Grafiken, die dir gefallen, an eine digitale Pinnwand anheften kannst. Du kannst so zu Themen, die dich interessieren viele Informationen sammeln und dich inspirieren lassen. Du kannst Pins die dir gefallen „repinnen“. Das kennst du von Facebook, dort heißt es „teilen“. Pinterest gehört wie Instagram, Twitter und Facebook zu den sozialen Netzwerken. Das klingt zunächst vielleicht noch nicht so spektakulär. Es wird aber wahnsinnig interessant, wenn man dem Onlinedienst Alexa Internet glauben schenken darf, ist Pinterest auf Platz 67 der meistbesuchten Webseiten. In Deutschland sogar auf Platz 58 (Quelle: Wikipedia). Da ist also ordentlich was los. Pinterest ist leicht zu bedienen und es macht wahnsinnig Spaß neue Pinnwände zu interessanten Themen zu erstellen. Soweit so gut. Aber du kannst und solltest Pinterest auch für dein Business nutzen. Ja, ich weiß was du jetzt denkst: „Ernsthaft? Ich habe schon mit Facebook und Instagram alle Hände voll zu tun. Ich schaffe das nicht.“ Du machst alles …

Tipps für deine Planung

Wenn du planst, dann tust du dir einen großen Gefallen. Oder andersherum: Wenn du nicht planst, dann machst du es dir unnötig schwer. Deinen Urlaub planst du ja auch, oder? Niemand überlegt sich einen Tag vorher, wohin es gehen soll , was man alles braucht, wer mitfährt und was es kosten soll. Das endet im Chaos und macht niemanden glücklich. Diese Pläne solltest du unbedingt haben: Jahresplanung, Quartalsplanung, Monatsplanung, Wochenplanung und Tagesplanung Aber auch einzelne Projekte kannst du wunderbar planen. Du willst z.B. einen Kurs oder ein Produkt launchen, du planst ein Webinar, die Eröffnung deines Onlineshops? Das alles gehört ordentlich geplant. Ich plane für und mit meinen Kunden sehr unterschiedlich. Einige sind bestens vertraut mit allen möglichen Tools zu Planung und Kommunikation. Andere planen am liebsten erst einmal alles auf Papier. Das habe ich bis zum letzen Jahr auch so gemacht. Mittlerweile denke ich nur noch auf Papier bzw. am liebsten auf meinen großen Whiteboard*. Dort kommt erst einmal das große Ganze drauf. Mit allen Ideen und Gedanken, die mir einfallen. Aber die eigentliche …

3 Tipps für deine Produktivität

Das Problem in der Selbstständigkeit ist oft, dass wir meinen auf allen Hochzeiten tanzen zu müssen. Und das tun wir dann auch. Munter, anfangs noch voller Energie. Weil, ja weil wir ja einen Berg voller Arbeit haben und der gehört brav abgearbeitet. Wo das dann endet weißt du sicherlich. Bei mir endet es im Chaos. Es sind viele verschiedene Aufgaben angefangen, keine beendet und mein Arbeitstag verlängert sich einfach mal um zwei Stunden. Wir sind beschäftigt, aber leider oft nicht fokussiert, so dass die Produktivität auf der Strecke bleibt. Wie schade. Im Grunde nicht schlimm. Love what you do, oder? Ja sicher. Aber mit Freunden einen Abend bei einem tollen Abendessen zu verbringen, mit dem Liebsten ins Kino, das ist doch auch Leben und nur Arbeit macht auf Dauer nicht glücklich. Denn wo sollen denn die neuen Ideen und Power herkommen, die man braucht um weiter an seinem Business zu arbeiten? Flugmodus Während ich diesen Blogpost schreibe, habe ich mein Handy auf Flugmodus gestellt. Und ich bin mir sicher, in dieser einen Stunde wird nichts …

Wenn ich DAS früher gewusst hätte Officeheldin (2)

Wenn ich DAS früher gewusst hätte!

Ich glaube diesen Satz habe ich in meinem Leben schon einige hundert Mal gesagt oder zumindest gedacht. Ja, wenn ich DAS früher gewusst  hätte,  dann hätte ich eine Menge verpasst aber es wäre mir auch eine Menge erspart geblieben. Also unentschieden… oder etwa doch nicht? Als ich die E-Mail von Claudia Kauscheder von Abenteuer Homeoffice Anfang August bekam, habe ich mich riesig über ihre Einladung gefreut, bei ihrer Blogparade zu dem Thema: „Wenn ich DAS früher gewusst hätte!“   mitzumachen. Ich durfte schon einmal einen Beitrag  über meine Arbeit als Virtuelle Assistentin schreiben, der von Claudia zu einem sehr guten Artikel über die Arbeit von Virtuellen Assistenten zusammengefasst wurde. Also war es keine Frage, dass ich sofort spontan antwortete und ihr meine Teilnahme ankündigte. Klar, logisch, dazu habe ich eine ganze Menge zu schreiben. Damit kenne ich mich aus. Die E-Mail kam am 03. August, der Artikel soll bitte bis zum 15. September auf dem eigenen Blog veröffentlicht werden. Easy… das sind ja noch knackige sechs Wochen. Also eine Kleinigkeit für mich. Wenn ich allerdings früher …

10 Dinge für deinen Schreibtisch Officeheldin

10 Gadgets für deinen Schreibtisch

Gegen Langeweile auf dem Schreibtisch und in deinem Leben. Ich habe 10 Dinge herausgesucht, die dir entweder allein durch ihre Optik ein Lächeln ins Gesicht zaubern werden oder ein tollen Mehrwert für deinen Arbeitsalltag haben. Hier kommen meine 10 Gadgets für dich und deinen Schreibtisch. Dabei habe ich ganz bewusst auf den klassischen Basketballkorb für den Papierkorb verzichtet. Es gibt so viele tolle Dinge für deinen Schreibtisch. Schau mal: SMARTPAD* * Wooohoooo….. ein Smartpad. Mit dem Bamboo Slate* machst du mehr aus deinen handschriftlichen Notizen und Ideen. Das Smartpad erlaubt dir gewohntes und natürliches Schreiben auf Papier. Anschließend kannst du deine Notizen, Skizzen und Ideen kinderleicht als JPG-, PNG- oder PDF-Datei speichern, bearbeiten und in der Dropbox-, Evernote- oder One-Note-Cloud teilen.   DEKO LAMPE FÜR DEINE MESSAGE* * Eine beleuchtete Notizwand*  in Sprechblasen-Form. Hier kannst du dein Motto der Woche oder einen Motivationsspruch draufschreiben. Mit dem mitgelieferten Stift können Botschaften aufgeschrieben werden. Schablonen für Zahlen und Buchstaben sind auch mit dabei. Sei kreativ und lass dir immer etwas Neues einfallen.!   Hefter ohne Klammern*   Diesen Hefter* finde …

Canva dein kostenloses design tool Officeheldin

Canva – Dein kostenloses Design-Tool

Wenn du auf der  Suche nach einem kostenlosen Design-Tool bist, das zudem auch wirklich sehr einfach zu bedienen ist, dann empfehle ich dir Canva. Bilder sagen mehr als Worte. Ein guter Text bekommt mit einem richtig guten Bild oder Grafik viel mehr Aufmerksamkeit. Canva ist ein internetbasiertes Tool. Das ist vielleicht der einzige Nachteil. Du brauchst also eine Internetverbindung. Aber wenn die steht, kannst du dich auf www.canva.com ganz einfach anmelden und sofort loslegen. Ein Vorteil ist, dass du Canva von überall aus aufrufen kannst und somit mit deinen Projekten immer und von überall  auf dem neuesten Stand arbeitest. Mittlerweile gibt es auch eine App, so dass du auch von unterwegs wirklich tolle Designs erstellen kannst. Canva ist am Anfang wie ein Bonbonladen. Du bekommst alles was dein Herz begehrt für deine Social Media Beiträge, Blogartikel, Visitenarten, Marketingunterlagen etc. Auch meinen Planer habe ich mit Canva erstellt. Wirklich praktisch ist, dass Canva für viele verschiedene Beiträge schon das richtige Format bereithält. So hast du gleich alles tipptopp und ersparst dir viel Arbeit. Nach der Entscheidung für das …